Was ist eine Dividende und warum sie wichtig für dich ist!

finlib Dividend Investing 0 Comments

Wenn eine Aktiengesellschaft eine sogenannte Dividende an ihre Aktionäre ausschüttet, lässt das Unternehmen dich direkt an seinem unternehmerischen Erfolg teilhaben. Bei deutschen Aktiengesellschaften ist es notwendig, dass der Vorstand während der Hauptversammlung über die von ihm vorgeschlagene Dividende abstimmen lässt.

Die genaue Vorgehensweise kann hier von Land zu Land variieren. In den USA beispielsweise wird die Höhe der Dividende direkt vom Vorstand bestimmt und es ist auch keine Zustimmung notwendig.

Unabhängig vom genauen Vorgehen, wird also entschieden einen Teil des Unternehmensgewinns in Form einer Dividende direkt an die Aktionäre fließen zu lassen. Die Dividende kann entweder jährlich (häufigste Form in Deutschland), halbjährlich, quartalsweise (in den USA verbreitet) oder sogar monatlich ausgezahlt werden. Wie genau dies gehandhabt wird, ist jedoch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich! Schauen wir uns hierzu ein Beispiel an.

Beispiel:
Der Vorstand von Unternehmen A entscheidet, dass es in diesem Jahr 0,30 Cent Dividende pro Aktie im Quartal (also alle 3 Monate) an seine Aktionäre ausschüttet. Besitzt du nun 100 Aktien von Unternehmen A bedeutet dies, das du alle 3 Monate einen Geldbetrag von 30 Euro (vor Steuern) von Unternehmen A erhältst. Da du diese Zahlung ganze 4 mal in diesem Jahr erhältst, beläuft sich die Summe also auf 120 Euro (vor Steuern) in diesem Jahr.

Insofern der Vorstand nun nicht entscheidet die Dividende zu kürzen (nicht schön), sie komplett zu streichen (ganz und gar nicht schön) oder sie sogar zu erhöhen (That´s what we want baby!) erhältst du weiterhin diese 30 Cent pro Quartal pro Aktie.

Zahlt jede Aktiengesellschaft eine Dividende und bleibt diese immer gleich?

Nachdem der Vorstand darüber entscheidet (bzw. Vorschlägt) ob, und in welcher Höhe eine Dividende gezahlt wird, gibt es ein paar prinzipielle Szenarien, die du kennen solltest!

Szenario 1: Das Unternehmen zahlt keine Dividende. Das bedeutet für dich, dass du nur an den Kursveränderungen der Aktie partizipierst. Im Falle von steigenden Kursen ist das natürlich toll und exakt die Vorgehensweise, welche von den meisten Anleger an der Börse verfolgt wird. Fallen die Kurse hingegen oder brechen sogar ein (Soll vorkommen ;-)), kannst du dir sicher vorstellen, dass das nicht ganz so erfreulich ist. Deshalb sind Kursgewinne erst „echte“ Gewinne wenn du diese realisiert hast! Das heißt: Du musst deine Aktien komplett oder teilweise verkaufen um „echte“ Gewinne zu realisieren!

Szenario 2: Der Vorstand entscheidet, in dem einem Jahr eine Dividende zu zahlen und im nächsten Jahr nicht. Dann wird wieder gezahlt und kurz darauf wieder nicht. Dieses On Off verhalten ist, insofern wir in ein Unternehmen investieren um Dividenden zu kassieren, nicht das, was wir wollen.

Szenario 3: Das Unternehmen schüttet bereits seit einiger Zeit Dividenden aus, erhöht diese aber nicht oder nur sehr selten und dann in geringem Umfang. Eine kontinuierliche Dividendenzahlung gefällt uns schon etwas besser, ist aber immer noch nicht das, wonach wir wirklich suchen.

Szenario 4: Das Unternehmen schüttet bereits seit längerer Zeit Dividenden an seine Aktionäre aus und erhöht diese sogar regelmäßig, im Idealfall einmal jährlich. Genau das ist es, was wir wollen, wenn wir in ein Unternehmen investieren, um Dividenden zu kassieren! Ein direkter und kontinuierlicher Geldfluss in unsere Brieftasche.

Wie läuft der Dividenden Prozess eigentlich ab?

Bis eine Dividende letztendlich an dich gezahlt wird, läuft ein mehrstufiger Prozess ab. Für dich ist es durchaus wichtig zu verstehen, welche Stufe dieses Prozesses was bedeutet. Nachfolgend durchlaufen wir diesen Prozess so wie es in den USA gehandhabt wird.

Stufe 1: Declaration Date (Tag der Ankündigung).

Hier kündigt das Unternehmen an, das der Vorstand die Zahlung einer Dividende genehmigt hat.

Stufe 2: Ex-Dividend-Date (Ex-Dividendendatum).

Das Ex-Dividendendatum ist der Zeitpunkt ab dem Anleger (also Du!) wenn sie investieren, kein Recht mehr auf die kommende Dividendenausschüttung haben. Kaufst du also erst zu diesem Zeitpunkt deine Aktien, wirst du von der nächsten Dividendenzahlung ausgeschlossen! An diesem Tag wird der Aktienkurs um die Dividende bereinigt, das nennt man auch Dividendenabschlag. Der Aktienkurs sinkt also exakt um den Betrag der als Dividende ausgeschüttet wird.

Warum ist das so? Nachdem die gezahlte Dividende aus dem Unternehmen entnommen wird, ist das Unternehmen an der Börse auch um exakt diesen Betrag weniger Wert! Logisch oder?

Stufe 3: Record-Date (Stichtag).

Dieser Stichtag, ist der Tag, an dem alle Aktionäre erfasst werden, die einen Anspruch auf die Dividende haben.

Stufe 4: Payment Date (Zahlungsdatum).

Die letzte Stufe dieses Prozesses ist das, worauf wir alle warten. Der Tag, an dem die Dividende an die berechtigten Aktionäre ausgeschüttet wird.

Hier der Prozess an unserem Beispielunternehmen A.

  1. Am 25. Februar erklärt (Declaration Date) Unternehmen A, das es 30 Cent Dividende pro Aktie an alle Aktionäre, die am 24. März die Aktien halten, am 15. Mai ausschüttet.
  2. Das Ex-Dividendendatum (Ex-Dividend-Date) ist der 20. März. An diesem Tag wird der Aktienkurs von Unternehmen A um den Dividendenbetrag bereinigt. Jeder der am 20. März die Aktie neu kauft, hat kein Anrecht auf die Dividende!
  3. Zum 24. März (Record-Date) werden alle Aktionäre erfasst die ein Recht auf die Dividende haben (Also die Aktionäre die vor dem 20. März ihre Aktien gekauft haben).
  4. Am 15. Mai wird die Dividende an alle Aktionäre gezahlt, die berechtigt sind, diese zu erhalten.
Hinweis:
Im Netz kursieren immer wieder Strategien mit vermeintlichen Ex-Dividenden-Tricksereien. Also z.B. Kaufe zum Stichtag und verkaufe danach bla bla bla. Das ist UNSERIÖS und FUNKTIONIERT NICHT. Hast du den Prozess verstanden, weißt du nun auch, warum es nicht funktionieren kann. Also lass besser die Finger von solchen „angeblichen“ Strategien die keine sind. Wäre es so einfach, würde jeder an der Börse eine Menge Geld verdienen! Also tue dir einen Gefallen und glaub uns einfach… LASS ES SEIN!

Was sind die Vorteile von Dividenden Aktien?

Nun möchten wir dir einige Vorteile von Dividendenaktien näher bringen:

Vorteil 1: Zwei Wege, um Vermögen aufzubauen!

Wie in Szenario 1 bereits angemerkt kannst du bei Aktien die keine Dividende zahlen nur durch Kurssteigerungen gewinnen. Bei Aktien die eine Dividende an dich Ausschütten partizipierst du einmal an den Kursgewinnen der Aktie, aber auch an der gezahlten Dividende. Nehmen wir an, Unternehmen A steigt in einem Jahr 5 % und du bekommst auf deine Anfangskosten eine Dividende von 3 % (auch Dividendenrendite oder Dividend Yield genannt) gezahlt. Somit hast du in diesem Jahr dein Kapital um 8 % vermehrt!

Vorteil 2: Die Dividende ist ein Hedge gegen Verluste!

Bei Vorteil 1 haben wir dir gezeigt was passiert, wenn deine Aktie steigt, doch wie wirkt sich die Dividende bei fallenden Kursen aus? Nun hat deine Aktie (Unternehmen A) dieses Jahr Kursverluste von 7 % erlitten. Das heißt, dein Anfangsinvestment ist nach diesem Jahr 7 % weniger Wert. Richtig? Falsch! Denn zu deinen Verlusten von 7 % hast du gleichzeitig eine Dividende von 3 % erhalten. Das bedeutet für dich das dein wirklicher Verlust lediglich 4 % ausmacht.

Vorteil 3: Dividendenaktien schützen dich vor Inflation!

In Zeiten extrem niedriger Zinsen und anziehender Inflation solltest du diesen Punkt sehr ernst nehmen. Die aktuelle Zentralbankpolitik in Europa bestraft Sparer massiv, indem sie versucht, die Kaufkraft von Geldvermögen durch Inflation (z. B. massives Gelddrucken) und Mini bzw. Negativzinsen zu entwerten. Das heißt: Liegt dein Vermögen auf deinem Bankkonto oder nutzt du andere Anlagevehikel, die aber keine Investition in Sachwerte sind, verlierst du Jahr für Jahr an Kaufkraft!

Da Aktien als Unternehmensanteile Sachwerte darstellen, sind sie ein guter Schutz vor Inflation und können mit dieser Schritt halten. Warum ist das so? Weil ein Unternehmen die Preise für seine Produkte oder Dienstleistungen erhöhen kann, damit auch die Profite steigen und durch steigende Profite die Aktienkurse getrieben werden. Steigende Profite bedeuten gerade bei Dividendenaktien auch meistens steigende Dividendenzahlungen. Nur weil eine größere Geldmenge in Umlauf ist (was Inflation auslöst) ist ein Unternehmen nicht weniger Wert! Also schütze dich vor Inflation, indem du in Dividendenaktien investierst.

Vorteil 4: Ein stetiger Einkommensstrom!

Bei den meisten anderen Investmentmöglichkeiten erzielst du erst dann einen Profit, wenn du dein Investment realisierst (also verkaufst!). Du siehst z. B. an deinen Depotwert das dieser gestiegen ist, jedoch kannst du diesen Gewinn erst dann Ausgeben oder in dein Sparschwein stecken, wenn du die jeweiligen Aktien oder anderen Anlageprodukte verkauft bzw. aufgelöst hast. Diese Art des Gewinns nennt man darum nicht ohne Grund einen Papiergewinn! Fällt z. B. der Aktienkurs eines Unternehmens das keine Dividenden ausschüttet wieder, ohne das du deine Gewinne durch den Verkauf abgesichert hast, heißt es: wie gewonnen, so zerronnen!

Bei Dividendenaktien erhältst du hingegen das Geld direkt auf dein Konto überwiesen. Auch in Bärenmärkten (so nennt man anhaltend sinkende Kurse an der Börse!) belohnen dich viele grundsolide Unternehmen regelmäßig mit einem Einkommensstrom der direkt in deine Tasche wandert und dir auch von niemanden mehr weggenommen werden kann (na ja, dem Fiskus musst du natürlich seinen Anteil in Form von Abgeltungssteuer lassen)!

Genau genommen sind Dividendenzahlungen eine der wenigen echten passiven Einkommensströme, die es gibt. Du investierst dein Geld im Idealfall genau einmal und bekommst dafür ständig, einen bestenfalls steigenden Cashflow auf dein Konto. Du musst deine Aktien nicht verkaufen um über dieses Geld verfügen zu können. Du kannst damit machen, was du möchtest! Sparen, neue Aktien kaufen, Essen gehen, in Urlaub fahren usw. Solide Dividendenaktien sind somit das beste Ticket zu wirklichem passiven Einkommen und dadurch finanzieller Freiheit!

Wie sicher sind Dividendenzahlungen?

Das kommt ganz auf die Unternehmen an, in die du investierst! Hier reicht die Skala von höchst risikoreich bis extrem sicher! Nach welchen Kriterien eine Beurteilung möglich ist, werden wir nach und nach hier auf unseren Blog für dich aufbereiten.

Denn auch wenn es sich so simpel anhört, gibt es wie bei jedem Investment viele Punkte, die du beachten solltest. Trag dich doch am besten in unseren Newsletter ein, damit du keine neuen Artikel verpasst und dein Wissen stetig erweiterst, dass dir dabei helfen kann, gute Aktien zu erkennen und an deiner finanziellen Freiheit zu arbeiten.

Weitere interessante Beiträge für dich!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz