Der Dividenden Aristokrat The Clorox Company (CLX)

finlib Dividenden Aristokraten 0 Comments

Das Unternehmen The Clorox Company (Symbol: CLX / WKN: 856678) produziert Haushaltswaren und Chemieprodukte und hat seinen Sitz in Oakland, Kalifornien. Zu den bekanntesten Marken zählt wohl das Bleichmittel Clorox, dessen Namen auch das Unternehmen selbst trägt.

Archibald Taft, Edward Hughes, Charles Husband, Rufus Myers und William Hussey gründeten CLX 1913 unter dem Namen Electro-Alkaline Company. Bereits 1916 drohte das Unternehmen zu scheitern, wäre nicht der Investor William Murray gewesen, der in das Unternehmen als Manager mit eingestiegen ist.

William Murray´s Frau, Annie Murray war es schließlich auch, die Probeflaschen an Supermärkte in Oakland verteilte. Anscheinend konnte das Bleichmittel seine Kunden überzeugen, denn bereits 1917 begann das Unternehmen über den Panamakanal, zur Ostküste der USA zu verschiffen.

1928 wurde CLX das erste Mal an der San Francisco Stock Exchange gehandelt und benannte sich in Clorox Chemical Co. um.

  ( ) kaufte 1957 Clorox Chemical Co. und benannte seine neue Tochtergesellschaft in The Clorox Company um, welchen Namen das Unternehmen auch heute noch trägt. 1969 wurde The Clorox Company wieder ein eigenständiges Unternehmen, da die Federal Trade Commission einen Rechtsstreit gegen   ( ), aufgrund einer Monopolstellung im Haushaltswarenmarkt führte, und diesen Streit auch gewann.

/
Day Range
52 Week Range
Market Cap
Shares Traded
Volume

Überblick über die Geschäftstätigkeit von The Clorox Company

Die ersten 56 Jahre seiner Geschichte produzierte CLX nur das Produkt Clorox Bleiche und war damit ein Einproduktunternehmen. Heute besitzt das Unternehmen, mit Schwerpunkt USA, sehr bekannte Haushalts- und Reinigungsmarken verschiedenster Produktrichtungen.

Markennamen die von Clorox vertrieben werden, sind u.a. :

  • Burt’s Bees
  • Clorox, Reinigungsmittel
  • Glad
  • Hidden Valley Ranch, Kitchen Bouquet und KC Masterpiece
  • Kingsford
  • Lestoil, Pine-Sol, Tilex und S.O.S.
  • Liquid-Plumr
  • Formula 409
  • Fresh Step, EverClean, Scoop Away
  • ArmorAll und STP

The Clorox Company besitzt darüber hinaus das Recht, die Brita Wasserfiltersysteme des deutschen Familienunternehmens Brita GmbH in Nord- und Südamerika zu vertreiben.

Auch wenn The Clorox Company in Deutschland nicht so allgegenwertig ist, soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Produkte bereits in über 100 Länder weltweit vertrieben werden. CLX befindet sich damit klar auf internationalen Expansionskurs.

Momentan stammen jedoch noch ca. 80 % des Umsatzes aus dem Heimatmarkt USA, der damit der operative Schwerpunkt der unternehmerischen Tätigkeit ist.

Die Geschäftsbereiche lassen sich dem Umsatz prozentual wie folgt aufteilen:

  • Reinigungsmittel ca. 32 %
  • Haushaltsprodukte ca. 32 %
  • Lifestyle Produkte ca. 17 %
  • International ca. 19 % (Tendenz steigend)

CLX machte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 5,76 Milliarden US Dollar und beschäftigt ca. 8.000 Mitarbeiter weltweit. Damit gehört es zu den 500 größten börsennotierten amerikanischen Unternehmen und wird im Aktienindex S&P 500 gelistet.

Wettbewerbsvorteile von The Clorox Company

The Clorox Company profitiert von seinen starken Markennamen und den daraus resultierenden guten Plätzen in den Verkaufsflächen der Einzelhändler.

Mit der Marke Clorox gehört CLX beispielsweise eine über 100 Jahre alte Marke, die sich als eine der ersten überhaupt, regelrecht in das Gedächtnis seiner Kunden eingebrannt hat. Amerikanische Kunden wissen bei den Marken von Clorox, dass sie die Qualität geboten bekommen, die das Unternehmen verspricht.

Aus diesem Konsumentenvertrauen resultiert auch, dass 80 % des Umsatzes durch Marken generiert wird, die gemessen an ihrem Marktanteil, die Nummer 1 oder 2 Platze der jeweiligen Kategorie belegen.

Beispielsweise hat die Marke Clorox mit ihrem Bleichmittel einen Marktanteil von ca. 23 %, was sie 3-mal größer macht als den nächsten Mittbewerber.

Wettbewerbsvorteile von Clorox dürften sich aus nachfolgenden Punkten ergeben:

  1. Starke Markennamen, die Kundenvertrauen genießen.
  2. Eine Branche, in welcher Konsumentenpräferenzen sich langsam und wenig ändern.
  3. Sehr prominente Regalplätze in den Einzelhandelsflächen.
  4. Markenstärke wird durch hohe Werbebudgets erhalten bzw. werden komplett neue Marken damit aufgebaut.
  5. Ein weltweites stark ausgebautes Vertriebsnetz.
  6. Clorox kann durch Skaleneffekte seine Produkte sehr konkurrenzfähig anbieten.

Selbstverständlich kann ein Unternehmen wie The Clorox Company mit vielfach größeren Unternehmen wie beispielsweise   ( ) oder   ( ) schwer direkt konkurrieren.

Dessen ist sich anscheinend auch das Management von CLX durchaus bewusst und konzentriert sich eher auf mittelgroße Märkte. Hier jedoch versucht Clorox große Marktanteile zu erreichen. Einerseits kann Clorox hier mit mehr Finanzstärke gegen die zumeist kleineren Mittbewerber punkten und hält sich zudem Riesen wie Procter & Gamble vom Leib.

Um zu prüfen ob The Clorox Company mit dieser Strategie erfolgreich ist, können wir zuerst einmal einen Blick auf die Umsatzentwicklung der letzten 20 Jahre werfen.

Anhand der Grafik stellen wir fest, dass CLX seinen Umsatz in den meisten Jahren etwas steigern konnte. In Zahlen bedeutet das, dass Clorox seinen Umsatz im Jahr 1997 von ca. 3.6 Milliarden $ bis 2016 auf ca. 5.7 Milliarden $ ausbauen konnte.

Wir sehen hier zwar keine riesigen Wachstumsraten, aber kontinuierliche kleine Schritte, in denen das Unternehmen wächst. Bemerkenswert ist auch, dass keinerlei größere Umsatzeinbrüche festzustellen sind, was auf eine konstant bzw. etwas steigende Nachfrage schließen lässt.

Die Bruttomarge von CLX pendelt dabei recht stabil zwischen 40 % und 45 %. Oft spricht man davon, dass eine Bruttomarge von über 40 % ein Hinweis auf einen Wettbewerbsvorteil sein kann. Der Konkurrent   ( )weißt beispielsweise eine etwas höhere Bruttomarge auf,   ( ) hingegen eine etwa niedrigere.

Die operative Marge bewegte sich in der Vergangenheit zwischen 14 und ca. 18 %. Die Nettomarge pendelte um die 10-%-Marke.

In Anbetracht des extrem kompetitiven Geschäftsumfeldes, in welchem sich Clorox bewegt, dürften die Margen als durchaus gut und vor allem als sehr stabil zu bewerten sein.

Haushalts- und Reinigungsmittel, mit denen die Kunden zufrieden sind, werden selten gewechselt. Das spiegelt sich auch in den recht konstanten Margen wieder.

Dividendenentwicklung von The Clorox Company

The Clorox Company ist ein Dividenden Aristokrat und hat seine Dividende seit 1977 jedes Jahr in Folge erhöht. Insofern CLX 2017 die nächste Dividendenerhöhung beschließt, wovon durchaus auszugehen ist, wurde die Dividende 40 Jahre in Folge erhöht, ohne diese jemals zu unterbrechen.

In nachfolgender Grafik kannst Du die Steigerungen der Dividende von 1997 bis 2016 in $, aber auch prozentual von Jahr zu Jahr nachvollziehen.

Bei den Dividendensteigerungen fällt auf, dass Phasen mit relativ niedrigen Steigerungsraten sich mit Phasen höherer Steigerungsraten abwechseln.

Um die Sicherheit einer Dividendenausschüttung rudimentär abschätzen zu können, spielt die Ausschüttungsquote eine wichtige Rolle.

Bei The Clorox Company sehen wir, dass sich das Payout Ratio in den letzten 20 Jahren in einem Bereich zwischen ca. 40 % und 65 % bewegt hat. 2011 gab es einen starken Ausreißer, der die Ausschüttungsquote auf 106 % katapultiert hat. Hier müsste gesondert geklärt werden, was der Grund für diese Ausnahmesituation war.

Nachdem sich unmittelbar darauf die Ausschüttungsquote allerdings wieder normalisiert hat, kann von einem Sondereffekt ausgegangen werden.

Bewegt sich das Payout Ratio auch zukünftig in oben erwähnten Bereich, sollte CLX auch weiterhin problemlos in der Lage sein, seine Dividende zu erhöhen.

Aktuelle Daten bzgl. CLX´s Dividende
Symbol Name Last Trade Price Change Change (%) Dividend per Share Dividend Yield Ex-Dividend Date Dividend Pay Date

CLX´s Entwicklung in Rezessionen

Krisensicherheit ist in der Investmentwelt ein hohes Gut. Daher möchten wir uns nun der Frage widmen, wie sich The Clorox Company in den vergangenen Krisen und Rezessionen verhalten hat.

Mit einer über 100 jährigen Geschichte hat Clorox bereits die ein oder andere schwierige Zeit gemeistert. Die große Depression 1929, zwei Weltkriege und alle folgenden Börsencrashs hat das Unternehmen wie wir Wissen überstanden.

Es ist immer interessant zu betrachten, welche Folgen diese Krisen für ein einzelnes Unternehmen hatten. Da die beiden vergangen großen Börsencrash im Jahr 2001 und 2008 noch nicht allzu lange zurückliegen, möchten wir anhand dieser untersuchen, ob The Clorox Company von diesen stark betroffen war.

Wie Du anhand der Grafik sehen kannst, sehen wir 2001 und 2008 keine großen Auswirkungen auf den Gewinn bzw. den Free Cashflow je Aktie. Marginale Rückgänge bzw. sogar Gewinnsteigerungen sind ein hervorragendes Zeichen und unterstreichen die Rezessionsresistenz der von Clorox vertriebenen Produkte.

Würdest Du aufhören Deine Wohnung zu putzen, weil gerade Krise angesagt ist? Wohl eher nicht! Ganz ähnlich sehen das wohl auch die überwiegend amerikanischen Kunden von CLX.

Zwar musste auch der Aktienkurs von Clorox im Jahr 2008 (unterdurchschnittliche) Einbrüche hinnehmen, jedoch dürfte es sich hier um eine hervorragende Einstiegsgelegenheit in das Unternehmen gehandelt haben, da sich das zugrunde liegende Geschäftsmodell unbeeindruckt von den Unwägbarkeiten und Gefahren dieser Zeit gezeigt hat.

Tatsächlich hätte der damals von der Mehrheit vermutlich als wagemutig angesehene Käufer bereits fast 10 Jahre steigende Dividendenzahlungen kassiert und würde zudem auf einem beträchtlichen Berg aufgelaufener Kursgewinne sitzen!

Hauptrisikofaktoren von The Clorox Company.

Auch Clorox unterliegt mit seiner Tätigkeit diversen Risikofaktoren. Als potenzielle Investoren sollten wir uns die Zeit nehmen, etwas auf diese Risikofaktoren einzugehen, denn diese können selbstverständlich auch einen negativen Einfluss auf das Betriebsergebnis haben. Einige Risikofaktoren, von denen Clorox betroffen sein könnte, sind z. B.:

  1. Die Konsumgüterbranche ist von starkem Konkurrenzdruck, innerhalb der USA aber auch international, geprägt. Einerseits muss sich das Unternehmen mit deutlich größeren und finanzstärkeren Unternehmen Messen, die in der Lage sind mit großem Druck konkurrierende Produkte in den Markt einzuführen. Andererseits konkurriert Clorox auch mit Lebensmittelgeschäften, Massenanbietern und Internethändlern die Eigenmarken bzw. Private-Label-Produkte zu teilweise deutlich günstigeren Preisen anbieten. All das kann sich negativ auf das Betriebsergebnis auswirken.
  2. Regionale, lokale und weltweit unsichere Wirtschaftsbedingungen in Kombination mit unvorhersehbaren Volatilitäten an den Finanzmärkten können sich negativ auf Clorox und dessen Kunden auswirken. Dies kann die finanzielle Leistungsfähigkeit sowie Liquidität des Unternehmens negativ beeinflussen.
  3. Volatilitäts- und Kostensteigerungen für Rohstoffe, Energie, Transport, Arbeit, Vorräte oder andere Dienstleistungen, könnten dem Gewinn und Cash Flow des Unternehmens schaden.
  4. Cyberattacken, Datenschutzverletzungen bzw. Datenverlust, sowie der Ausfall wichtiger IT-Systeme auf die Clorox angewiesen ist, könnten das Unternehmen negativ beeinflussen.

Einen detaillierten Überblick über weitere Risikofaktoren kannst Du dem aktuellen Jahresbericht von The Clorox Company entnehmen, in welchem das Unternehmen wahrheitsgetreu auf die seiner Ansicht nach größten Risikofaktoren für das Unternehmen eingehen muss.

Abschließende Gedanken zu The  Clorox Company

Betrachtet man The Clorox Company gemessen an seiner Marktkapitalisierung, ist es gegenüber einigen seiner Konkurrenten eher der Karpfen und nicht der Hecht. Dennoch schaffte es CLX langsam, aber stetig wie ein Uhrwerk zu wachsen.

Clorox kann gerade aufgrund seiner vergangenen Stabilität überzeugen. Auch der Aktienkurs wies eine eher unterdurchschnittliche Schwankungsanfälligkeit auf. Der Grund dafür dürfte wohl sein, dass es immer einen Bedarf an Haushaltswaren und Reinigungsprodukten geben wird.

Insbesondere in den USA kann Clorox auf ein extrem starkes & etabliertes Markenportfolio blicken, dass die Menschen dazu veranlasst Haushaltswaren und Reinigungsprodukte in guten, aber auch in schlechten Zeiten von The Clorox Company zu erwerben.

Dies verleiht dem Geschäftsmodell von CLX seinen widerstandsfähigen Charakter. Relativ krisenresistente Produkte, gepaart mit starken Markennamen, die gemessen am Marktanteil auf dem ersten oder zweiten Platz ihrer Kategorie stehen, bieten eine relativ vorhersagbare Nachfrage.

Wie erwähnt, ist Clorox ein verhältnismäßig kleines Unternehmen, was momentan den Großteil seines Umsatzes in den USA erwirtschaftet. Dieser Umstand gibt Clorox aber auch die Möglichkeit seine Internationalisierung voranzutreiben und weitere Wachstumspotenziale zu erschließen.

Stabilität wird an der Börse von den Marktteilnehmern geschätzt, weshalb CLX eher in Sondersituationen zu einem günstigen Kurs zu bekommen ist.

Die Momente günstig in CLX einzusteigen sind daher selten und meistens von einem Umfeld großer Unsicherheiten geprägt. Jedoch werden Investoren dafür mit einem hervorragenden Geschäftsmodell und relativ sicheren Dividendenzahlungen belohnt.

Auf unserer Übersichtsseite zu den Dividenden Aristokraten findest Du noch weitere lesenswerte Unternehmensprofile anderer Dividenden Aristokraten! wie z. B. zu Brown Forman oder Archer-Daniels-Midland. Wie stehst Du zu The Clorox Company? Vielleicht teilst Du uns Deine Meinung in den Kommentaren mit!

CLX
Name
Market Capitalization
52 week Low
52 Week High
Earnings per Share
EBITDA
P/E Ratio
Price / Sales
Price / Book
Revenue

Weitere interessante Beiträge für dich!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz