Das Dividend Payout Ratio – Wie sicher ist deine Dividende?

finlib Dividend Investing 0 Comments

Jeder Investor der in eine Aktie wegen seinen Dividendenzahlungen investiert,  sollte das Dividend Payout Ratio kennen. Das Payout Ratio, auf Deutsch auch unsexy Dividendenausschüttungsquote genannt, ist ein wichtiger Hinweis dafür, wie sicher deine nächste Dividendenzahlung ist.

Das Dividend Payout Ratio verrät dir, wie groß der prozentuale Anteil der Gewinne ist, die in Form einer Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wurden.

Wie kannst du das Dividend Payout Ratio berechnen?

Die Dividendenausschüttungsquote ist sehr einfach mit der Dividende je Aktie und dem Gewinn je Aktie zu berechnen. Um das Payout Ratio zu erhalten, teilst du einfach die Dividende je Aktie durch den Gewinn je Aktie.

Die Formel lautet demnach:

Payout Ratio = Dividende je Aktie / Gewinne je Aktie

Nachdem du als Dividendenjäger auch immer über den Atlantik blicken solltest, ist es für dich sehr wichtig auch die genauen englischen Begriffe und deren Abkürzungen zu kennen.

Suchst du also auf amerikanischen Seiten nach den entsprechenden Inhalten für deine Formel, benötigst du einmal die „Dividends per Share“, abgekürzt DPS und die „Earnings per Share“ kurz EPS. Die Formel auf englisch lautet also:

Payout Ratio = Dividends per Share (DPS) / Earnings per Share (EPS)

Hohes oder niedriges Dividend Payout Ratio?

Bevor wir uns einem Beispiel widmen werden, soll hier generell erst einmal geklärt werden, ob du ein hohes oder niedriges Payout Ratio bevorzugen solltest.

Ganz generell solltest du eine niedrige, einer hohen Dividendenausschüttungsquote klar bevorzugen! Stell dir vor, du berechnest das Payout Ratio und du erhältst ein Ergebnis, das größer als 100 % ist. Was bedeutet das nun genau?

Ein Payout Ratio von über 100 % sagt aus, dass das Unternehmen mehr als Dividende ausgeschüttet hat, als es als Gewinn eingenommen hat.

Kommt dies einmalig vor, mag das noch kein Problem sein, aber auf Dauer wird das Unternehmen nicht in der Lage sein, ständig mehr als Dividende an seine Aktionäre zu zahlen, als es als Gewinn einnimmt.

Schauen wir uns die Problematik einmal anhand eines etwas praxisnäheren Beispiels an.

Beispiel:

In unserem Beitrag zur Dividendenrendite haben wir Unternehmen A und B als Beispiel betrachtet. Zum aktuellen Kurs zahlt Unternehmen A 4 % und Unternehmen B 5 % als Dividendenrendite an seine Aktionäre.

Wir haben auch die Frage gestellt, welches Unternehmen zu diesen Bedingungen, also wenn alle anderen Faktoren ausgeblendet werden, das bessere Investment ist. Selbstverständlich ist es uns als Investor in diesem Fall lieber, wenn wir 5 % statt 4 % Rendite bekommen. Die Antwort lautete daher, dass natürlich Unternehmen B das bessere Investment ist!

Führen wir nun dieses Beispiel fort, berücksichtigen nun aber auch das Payout Ratio von Unternehmen A und B für unsere Entscheidung.

Berechnung Payout Ratio Unternehmen A:

Unternehmen A zahlt wie wir aus dem Beitrag zur Dividendenrendite wissen 4 $ Dividende je Aktie, was bei einem aktuellen Aktienkurs von 100 $ zu einer Dividendenrendite von 4 % führt. Nachdem wir nun ermitteln möchten, wie hoch das Payout Ratio ist, suchen wird nach dem Gewinn je Aktie und entdecken das Unternehmen A hier 7 $ Gewinn je Aktie erwirtschaftet hat.

Berechnung Payout Ratio Unternehmen A:
4 $ Dividende je Aktie / 7 $ Gewinn je Aktie = 0,57 = 57 % Payout Ratio

Wir wissen nun also, das Unternehmen A ein Payout Ratio von 57 % bei einer aktuellen Dividendenrendite von 4 % bietet. Es werden also 57 % des Gewinns für die Ausschüttung in Form einer Dividende an die Aktionäre verwendet! Befassen wir uns nun mit Unternehmen B.

Unternehmen B zahlt ebenfalls 4 $ Dividende je Aktie bei einem aktuellen Aktienkurs von 80 $, was zu einem Dividend Yield von 5 % führt. Wir finden heraus, das Unternehmen B 4,20 $ Gewinn je Aktie erwirtschaftet hat.

Berechnung Payout Ratio Unternehmen B:
4 $ Dividende je Aktie / 4,2 $ Gewinn je Aktie = 0,95 = 95 % Payout Ratio

Unternehmen B zahlt also aktuell 95 % seiner Gewinne in Form von Dividenden an seine Aktionäre.

Würdest du nun in Unternehmen A oder B investieren?

Sind die einzigen beiden Faktoren die wir von Unternehmen A und B wissen, die Dividendenrendite und das Payout Ratio, erscheint ein Investment in Unternehmen A trotz der niedrigeren Dividendenrendite, aber aufgrund des „viel gesünderen“ Dividend Payout Ratio, das deutlich bessere Investment zu sein.

Warum erscheint Unternehmen A aktuell das bessere Investment trotz niedrigerer Dividendenrendite zu sein? Da ein Payout Ratio von 57 % Unternehmen A einfach einen deutlich größeren Handlungsspielraum bietet. Sinken beispielsweise die Gewinne von Unternehmen A, ist die Dividende deutlich länger finanziert, sozusagen im „grünen Bereich“.

Bei Unternehmen B reicht bereits ein kleiner Gewinnrückgang aus, um das Payout Ratio über 100 % zu drücken. Ein niedrigeres Payout Ratio verspricht daher in der Regel eine sicherere Dividende und lässt zudem Spielraum für auftretende Probleme aber auch zukünftige Dividendenerhöhungen.

Ist ein hohes Payout Ratio immer schlecht?

Ein dauerhaft hohes Dividend Payout Ratio von über 100 % ist in der Regel schlecht (außer z. B. bei Real-Estate-Investment-Trust´s oder kurz REITs, was hier allerdings erst mal keine Rolle spielen soll). Handelt es sich hingegen um einen einmaligen Effekt, wie eine Sonderabschreibung, ist auch ein Payout Ratio von über 100 % kein Problem.

Es gibt auch Branchen, in denen ein sehr hohes Payout Ratio von 80 oder 90 % durchaus normal ist. Beispielsweise haben Versorgungsunternehmen (Strom, Wasser, Telekommunikation, Gas) so konstante und solide Einnahmen, dass sie problemlos einen sehr hohen Teil Ihrer Gewinne als Dividende ausschütten können.

Es kommt also auch beim Dividend Payout Ratio wie immer auf den Kontext an.

Fragen, die du dir beispielsweise Stellen solltest, sind:

  • Was ist ein normales Payout Ratio in der jeweiligen Branche?
  • Wie hoch ist die Dividendenausschüttungsquote bei den Hauptkonkurrenten?
  • Bietet das Payout Ratio Luft für auftretende Probleme
  • Besteht die Möglichkeit für zukünftige Dividendenerhöhungen?
  • Wie sicher ist der Einkommensstrom des Unternehmens?

Beachte das Payout Ratio!

Wie du an unseren kleinen Beispiel siehst, ist es absolut nicht sinnvoll nur auf die jeweilige Dividendenrendite zu achten, sondern auch das Dividend Payout Ratio als Entscheidungskriterium einfließen zu lassen.

Durch das Payout Ratio bekommst du einfach ein besseres Gespür dafür, ob die Dividendenzahlungen bestand haben können, oder ob diese womöglich sogar auf der Kippe stehen.

Triff aber keine Kaufentscheidung nur anhand dieser beiden Kriterien! Eine Entscheidung für oder gegen ein Investment, auch wenn das Payout Ratio durchaus ein sehr wichtiger Faktor für den Dividendeninvestor ist, sollte noch viele weitere Überlegungen beinhalten!

Weitere interessante Beiträge für dich!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz